Aktion Kutteln mit Bratkartoffeln im Vereinsheim

Am Pfingstsonntag, den 4. Juni steht wieder einmal eine besondere kulinarische Aktion im Vereinsheim an. Wer an diesem Tag einfach mal die Küche kalt lassen möchte, kann sich von unserem Aktionsteam saure Kutteln mit Bratkartoffeln schmecken lassen. Auf zahlreiche Gäste freut sich Ihr Musikverein Wendlingen.

Vatertagshocketse

Unsere Vatertagshockeste ist dieses Jahr am 25.05.; um 11 Uhr geht’s los!
Wie immer am Vereinsheim in der Austraße 101.
Die Jugend spielt von 12-14 Uhr, die Kollegen vom MVU sind von 16-18 Uhr am Start, und dazwischen übenimmt das große Blasorchester des Musikvereins Wendlingen.
Wir hoffen auf gutes Wetter und viele Gäste!

Bericht Frühjahrskonzert

Bei frühlingshaften Temperaturen lud der Musikverein Wendlingen am vergangenen Palmsonntag passenderweise zum Frühjahrskonzert in den Treffpunkt Stadtmitte ein.

Der erste Programmpunkt war dann sogleich ein Highlight, hatte doch die im Herbst vergangenen Jahres frisch gegründete Bläserklasse, ein Gemeinschaftsprojekt der Ludwig – Uhland Schule mit den beiden Musikvereinen Unterboihingen und Wendlingen, ihren ersten großen, öffentlichen Auftritt. Die Aufregung stand den Kindern beim Betreten der Bühne sprichwörtlich ins Gesicht geschrieben. Mit Stücken wie „Erdbeereis“ oder „Achtung Löcher“ des Komponisten Stefan Rapp zeigten die Kinder, was in 6 Monaten Probenarbeit schon musikalisch möglich ist. Der anhaltende Applaus als Anerkennung der Leistung lies die Anspannung abfallen, gelöst und sichtlich zufrieden verließen die Kinder die Bühne.

Als nächsten Programmpunkt nahmen die Kinder des Vororchesters unter der Leitung von Wolfgang Beichter auf der Bühne Platz. Afrikanische Klänge hielten mit dem Stück „Siyahamba“ von Luigi di Ghisallo Einzug in den Treffpunkt. Hauptthema dieses Stückes ist dabei ein traditionelles, mündlich überliefertes Zululied Die Musik gab diese Geschichte wunderbar wieder. Man konnte sich sehr gutvorstellen, wie die Einheimischen nach getaner Arbeit unter einem Baum zusammen singen und tanzen. Mit dem Stück „Punta Cana“ von Markus Götz verabschiedeten sich die jungen Musiker auch schon, das Jugendblasorchester „Unisono“ unter der Leitung von Martin Schmelcher stand bereits in den Startlöchern.

Das erste Stück des Jugendblasorchester, „Blue Hole“ des Komponisten Thomas Asanger beschreibt den Mythos rund um einen der spektakulärsten Tauchgründe der Welt vor der Küste des mittelamerikanischen Staates Belize. In einer Tiefe von 140 Metern befindet sich laut Erzählungen von Tauchern eine unterirdische Wunderwelt an Tropfsteinhöhlen. Durch Effekte wie Fingerschnipsen etc. wurden die verschiedenen Aspekte dieses Naturphänomens durch die jungen Musikerinnen und Musiker erlebbar gemacht. Eine etwas „fetzigere“ Nummer durfte im Programm des Jugendblasorchesters natürlich ebenfalls nicht fehlen und bekamen die Zuhörer mit „Adele in Concert“, einem Arrangement von J. Bocook Hits der Künstlerin wie „Rolling in the Deep“, Someone like you“ oder auch „Set Fire tot he Rain“ zu hören. Das Publikum honorierte die dargebotene Leistung mit kräftigem Applaus.

Nach der Pause eröffneten die Musikerinnen und Musiker des großen Orchesters unter der Leitung von Martin Schmelcher den zweiten Konzertteil. Dabei wurden mit der „English Folk Song Suite“ von Ralph Vaughan Williams sowie mit „The Legend of Maraciabo“ des Komponisten José Alberto Pina gleich die beiden Stücke aufgeführt, welche in der Woche zuvor beim Wertungsspiel in Großbettlingen vorgetragen wurden. Anspruchsvoll ging es auch weiter im Programm mit „The Verdict“ von Otto M. Schwarz. Eine alte Sage aus dem österreichischen Peuerbach erzählt im bildhaften, filmmusikalischen Stil die Geschichte eines ungleichen Brüderpaars, der eine schön, der andere bucklig. Der Bucklige hatte eine Braut, doch vor der geplanten Heirat zog er in die Welt hinaus, um Schulden einzutreiben. Als er nach zwei Jahren nicht wiederkam, umwarb der Bruder die Braut und sie heirateten. Als der Bucklige jedoch eines Tages zurückkehrte, kam es zum Streit, in dessen Verlauf der Bucklige seinen Bruder erstach. Der Brudermörder wurde angeklagt und zum Galgentod verurteilt. Als er jedoch schwor, eine Quelle zu kennen, welche der örtlichen Wassernot ein Ende setzen könne, begnadigte man ihn.

Letztes Stück des recht kurzweiligen Abends war der „Einzugsmarsch der Bojaren“ von Johann Halvorsen und F. Fennell. Das große Blasorchester jedenfalls erreichte mit den präsentierten Stücken eine Punktlandung und wurde seitens des Publikums für diese Leistung mit reichlich Beifall belohnt.

Wer sich das Programm des großen Blasorchesters nochmals anhören möchte, hat dazu am 06.05. beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Neuhausen Gelegenheit.