Umdenken nötig

Die Konzertsaison stellt für viele Anhänger des Musikverein Wendlingen einen musikalischen Höhepunkt im Jahreslauf dar. Bekannt und beliebt unter anderem durch ihr mittlerweile traditionelles Neujahrskonzert füllten die Wendlinger MusikerInnen immer wieder den Treffpunkt Stadtmitte. Allerdings zwingt uns die COVID-19-Pandemie erneut zum Umdenken: Die geplanten Veranstaltungen Winter- und Familienfeier 2020 sowie das traditionelle Neujahrskonzert 2021 können wir leider nicht in der gewohnten Form stattfinden lassen. Derzeit sucht die Musikerschaft nach Pandemie-konformen Lösungen und hofft, Sie bald wieder unter vertrauten Umständen musikalisch unterhalten zu können.

Der Musikverein Wendlingen zog Bilanz

Eine Generalversammlung im September ist in der langen Geschichte des Wendlinger Musikvereins etwas Neues. Aufgrund der Pandemie musste die alljährlich am Gründonnerstag stattfindende Veranstaltung jedoch in den Herbst verschoben werden. Der erste Vorstand Werner Block begrüßte die erschienenen Mitglieder im entsprechend der Abstands- und Hygieneregeln bestuhlten Vereinsheim an der Lauter. Er konnte im Anschluss an die Totenehrung von einem musikalisch und wirtschaftlich positiv verlaufenden Jahr 2019 berichten, das geprägt war durch Höhepunkte wie die vereinseigene Vatertagshocketse und diverse gelungene Auftritte.  

Kassier Wolfgang Bansen sprach von Renovierungskosten geschuldeten höheren Ausgaben als Einnahmen. Leider zährt zudem auch die andauernde Pandemie an der Vereinskasse – so entfallen weiterhin zentrale Einnahmen wie durch die Raumvermietung oder die diesjährig ausgefallenen Aktionen. Die Kassenprüfer Jürgen Bauer und Andreas Becker attestierten dem MVW-Kassenwart eine beanstandungsfreie Kassenführung. Jürgen Bauer nahm auch die einstimmig gewährte Entlastung des Bereichsleiters Finanzen vor.

Es folgten die Berichte aus den verschiedenen Bereichen: Musikervorstand Lena Gawehn richtete ihren Blick auf die durchschnittliche Auftrittsaison 2019/2020. Im vorigen Jahr wurde die Stammkapelle des Musikverein Wendlingen seltener von auswärtigen Vereinen für Gastauftritte angefragt. So hatten die MusikerInnen lediglich einen Gastauftritt beim Hochdorfer Musikfest. Auch der Musikverein Wendlingen muss sich neuen Aufgaben und Herausforderungen stellen – wie viele andere steht auch dieser geschichtsträchtige Verein dem Wandel der Zeit gegenüber und klagt über Nachwuchssorgen. Insgesamt hatte der Musikverein Wendlingen zum Jahresende 2019 insgesamt 321 Mitglieder. Hiervon spielten 65 aktiv ein Instrument, 15 davon waren jugendlich. Ferner liegt dem Vorstand die Kündigung des Dirigenten Markus Frieß aus persönlichen Gründen zum Frühjahr 2021 vor. Die Stelle wurde ausgeschrieben. Er selbst war nicht anwesend. Stellvertretend für den Jugendleiter berichtete der Jugenddireigent Wolfgang Beichter von den Nachwuchsmusikern. Im letzten Jahr konnten im Gegensatz zum Pandemiejahr zwei Jungmusiker erfolgreich einen D-Lehrgang absolvieren. Die Jugendarbeit findet weiterhin gemeinsam mit dem MVU statt. Zwei der zehn im Vororchester und 15 der 23 im Jugendorchester „Unisono“ spielenden Kinder gehören dem Musikverein Wendlingen an. Eine weitere Bläserklasse kam leider nicht zu Stande. Gemeinsam mit dem JBO der Stadtkapelle Esslingen führte das Jugendorchester „Unisono“ als musikalisches Highlight 2019 ein Jugendkonzert auf. Alexander Geißler, Bereichsleiter Veranstaltungen, berichtete von einem positiven Jahr 2019 und dankte allen Helfern. In seiner Vorausschau kündigte er ein Fest anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums am Himmelfahrtswochenende 2023 an. Werner Block lobte als Bereichsleiter Vereinsheim vor allem die zahlreichen Helfereinsätze sowie die erst dadurch möglichen, erfolgreichen Aktionen und Renovierungsarbeiten. Kritisch bleibe weiterhin die teils kurzfristige Besetzung der Wirtschaftdienste. Aus der Öffentlichkeitsarbeit vermeldete Anne Föhl regelmäßige Berichterstattungen, die Neuauflage des Jahresflyers 2019 sowie die neuen Werbebanner an den Ortseingängen. Ehrenmitglied Werner Knauer resümierte die Sitzung und würdigte die Arbeit der Vorstandschaft, indem er deren Entlastung beantragte und einstimmig durchführen konnte.

Sabine Bolz trat von ihrem Amt als zweite Vorsitzende aufgrund ihres Sabbatjahres zurück. Bei den Nachwahlen meldete sich Jens Block bereit, den vakanten Posten des zweiten Vorstandes zu übernehmen. Er wurde einstimmig gewählt.

DirigentIn gesucht

Der Musikverein Wendlingen e.V. sucht zum 1. April 2021 eine/n neue/n Dirigent*in, der/die unsere vielfältigen, musikalischen Interessen fördert und weiterentwickelt.

Der MVW in Kurzform:

  • ca. 35 erfahrene Musiker*innen
  • ausgewogene Besetzung (mit Ventilposaunen und Althorn)
  • Repertoire: alle Genres traditioneller und moderne Blasmusik, passend zu unseren Veranstaltungen
  • drei regelmäßige Konzerte (Neujahrskonzert, Frühjahrskonzert und Winterfeier)
  • Literaturauswahl nach Mottos in der Ober- und Mittelstufe
  • 100-Jähriges Jubiläum 2023
  • Proben freitagabends 20 bis 22 Uhr im eigenen Vereinsheim

Wir wünschen uns eine/n Dirigent*in, der/die uns in strukturierten Proben zu einer gemeinsamen Klangvorstellung führt. Die entsprechende musikalische Qualifikation/Fahigkeit (mindestens C3 oder vergleichbar) setzen wir hierfür voraus. Wichtig sind uns außerdem Motivations- und Teamfähigkeit sowie ein gemeinsamer kameradschaftlicher Umgang.

Sie möchten uns kennenlernen?

Dann freuen wir uns sehr darüber, wenn Sie bis spätestens Ende November Kontakt mit uns aufnehmen und sich ein einem persönlichen Gespräch bei uns vorstellen.

E-Mail an: musiker@musikverein-wendlingen.de

Einladung zur Generalversammlung

Der Musikverein lädt seine Mitglieder herzlich zur Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2019 ein.

Diese findet unter Beachtung der Hygiene- und Sicherheitsvorschriften am 21. September 2020 um 19.00 Uhr im Vereinsheim an der Lauter statt.

Tagesordnung:

  • Begrüßung
  • Totenehrung
  • Bericht des 1. Vorsitzenden
  • Bericht der Bereichsleitung Finanzen
  • Bericht der Kassenprüfer
  • Entlastung der Bereichsleitung Finanzen
  • Berichte aus den Bereichen
  • Berichte der Dirigenten
  • Entlastung der Vorstandschaft
  • Nachwahlen
  • Jahresprogramm 2020/ 2021
  • Verschiedenes

Anträge zur Tagesordnung können bis zum 4. September 2020 schriftlich an den 1. Vorsitzenden Werner Block, Kreuzstraße 26 in 73240 Wendlingen a.N., oder per E-Mail an vorstand1@musikverein-wendlingen.de gestellt werden.

Der Musikverein Wendlingen e.V. freut sich auf eine rege Teilnahme der Mitglieder an der Generalversammlung.

Der Probenbetrieb geht weiter

Nachdem der reguläre Probenbetrieb des Musikverein Wendlingen aufgrund der aktuellen Situation zunächst zum Stillstand kam, konnte er in den vergangenen Wochen in deutlich reduziertem Maße langsam wieder aufgenommen werden: Das gemeinsame Vororchester sowie die Jugendkapelle Unisono dürfen unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen endlich wieder gemeinsam proben. Letzten Freitag war es auch der Stammkapelle endlich wieder möglich, im eigenen Probelokal in größerer Runde zu musizieren.

Wir freuen uns, euch hoffentlich bald wieder mit musikalischen Kostproben unterhalten zu dürfen und bereiten uns derzeit auf die anstehenden Auftritte in der zweiten Jahreshälfte vor. Wenn auch du ein Instrument spielst und ein Orchester mit Spaß an Blasmusik suchst, bist du herzlich bei uns willkommen. Der Musikverein Wendlingen freut sich über Zuwachs und lädt zum Mitspielen und Proben ein. Auch ehemalige MusikerInnen sind zum Wiedereinstieg herzlich willkommen! Unverbindliches Reinschnuppern ist jederzeit an folgenden Probeterminen im Musikvereinsheim (Austraße 101) möglich:
Vororchester mittwochs, 18 bis 19 Uhr,
Jugendkapelle Unisono – mittwochs,19 bis 20.30 Uhr,
Großes Blasorchester – freitags, 20 bis 22 Uhr.
Bei Fragen: musiker@musikverein-wendlingen.de 
Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Wir sind weiterhin für euch da

Der Musikverein Wendlingen hat mittlerweile eine lange Pause des gemeinsamen Musizierens aufgrund der aktuellen Situation hinter sich. Für uns ist es an der Zeit, eine erste Zwischenbilanz der Corona-Krise zu ziehen. Wir möchten Euch an dieser Stelle darüber informieren, wie es uns in Zeiten der Corona-Pandemie ergeht: Seit dem 13. März ist uns das Zusammenspiel in Proben oder bei Auftritten untersagt. Dies betrifft gleichermaßen unser Unterrichts- und Schnupperkurs-Angebot, das gemeinsame Vororchester sowie die gemeinsame Jugendkapelle Unisono aber auch das Große Blasorchester. Es sind in dieser Zeit insgesamt 30 Proben in unserem Verein ausgefallen. Beim Großen Blasorchester mussten leider 9 Termine abgesagt werden.

Darunter auch unser traditionelles Frühjahrskonzert am 5. April, bei dem wir uns gemeinsam mit dem eingeladenen Gastorchester, der Brass Band Vuren aus den Niederlanden, musikalisch präsentieren wollten. Besonders trifft uns natürlich, dass die beliebte Vatertagshocketse an unserem Vereinsheim, bei der wir sehr gerne gemeinsam mit euch gefestet hätten, trotz strahlendem Sonnenschein nicht stattinden konnte. Auch hier hatten wir wieder viel für und mit euch vor: Alle vereinseigenen Orchester sowie die geladenen Gastkapellen wären aufgetreten , um die Freude an der Musik mit euch zu teilen, und unsere durstigen und hungrigen Gäste sollten in gewohnter Manier bewirtet werden. Ebenso wurden geplante Veranstaltungen und private Feiern in unserem Vereinsheim, welches euch mit bis zu 100 Gästen einen Raum zum Feiern und Verweilen bietet, abgesagt. Die Einnahmen der ausgefallenen Veranstaltungen fließen ansonsten in unsere Vereinskasse und helfen, die jährlich anlaufenden Ausgaben für den Unterhalt des Probelokals, Instrumenten- und Uniformkauf, Jugendausbildung und Dirigenten abzudecken. Diese Erlöse fallen nun weg, die Fixkosten aber bleiben. Deshalb sind wir für jede noch so kleine Spende sehr dankbar!

Es ist abzusehen, dass wir im Verlauf dieses Jahres, wenn überhaupt, nur noch wenige Auftritte für euch spielen können werden. Auch unser für Ende des Jahres geplantes Probenwochenende sowie die im Treffpunkt Stadtmitte stattfindende Winter- und Familienfeier stehen in Frage. Trotzdem versuchen wir, vereinsintern die Kameradschaft so gut es geht zu pflegen und auch unser Publikum bei Laune zu halten. Digital sind wir Musiker eng miteinander verknüpft: In Videochats werden beispielsweise Stammtische abgehalten. Ein Höhepunkt war bisher die Teilnahme an der #stayhomechallenge in unseren Social-Media-Kanälen Facebook, Youtube und auf unserer Homepage www.musikverein-wendlingen.de mit dem von Markus Frieß eigens arrangierten Stück „Alle Menschen werden Brüder“. Wer die Videoaufnahmen bisher noch nicht angesehen hat, sollte dies unbedingt durch einen Klick auf unsere entsprechenden Seiten im Internet nachholen. Wer keinen Internetzugang hat, kennt sicherlich jemanden, der ihm behilflich sein kann!

Liebe Wendlinger Musikfreunde, trotz der Schwierigkeiten, mit denen wir sowie auch befreundete und benachbarte Kapellen derzeit zu kämpfen haben, sind wir bereit – bereit, wieder unseren Beitrag zur kulturellen Vielfalt zu leisten und die musikalische Gestaltung des öffentlichen Lebens in unserem schönen Heimatort wahrzunehmen. Und wenn auch ihr einen Beitrag zum kulturellen Miteinander leisten und uns unterstützen wollt, bietet sich für jeden eine fördernde Mitgliedschaft in unserem Musikverein Wendlingen an. Gemeinsam sind wir stärker. Auch wenn Ihr uns nicht hört, wir sind da – für und dank euch!

Zwangspause

Aufgrund der aktuellen Situation musste der Vorstand des Musikverein Wendlingen letzte Woche per Videochat tagen. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Probensituation, musikalische Veranstaltungen sowie die Verschiebung der Generalversammlung.

Die Vorstandsmitglieder waren sich einig: Das gemeinsame Musizieren und die Probenarbeit im Vereinsheim fehlen. Um die Gesundheit aller zu schützen, ist dies bis auf Weiteres in gewohntem Maße nicht möglich. Es spräche jedoch nichts dagegen, beispielsweise Registerproben digital abzuhalten, so der Dirigent Markus Frieß. Dies habe hervorragend auch bei der #stayhome-challenge funktioniert. Das Video hierzu ist auf unserer Homepage abrufbar.

In Anlehnung an die Vorgaben der Politik müssen auch musikalische Großveranstaltungen bis mindestens Ende August ausfallen. Dies betrifft sowohl die traditionelle Vatertagshocketse (21.5.) als auch den Weißwurstfrühschoppen (21.6.).

Wir wünschen allen Musikfreunden viel Gesundheit sowie Frohsinn und freuen uns, Sie hoffentlich bald wieder mit musikalischen und kulinarischen Aktionen im Musikerheim beglücken zu dürfen!

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Leider musste unser Frühjahrskonzert 2020 aufgrund der Covid19-Pandemie ausfallen. Stattdessen nahmen unsere Musikerinnen und Musiker an der #stayhomechallenge teil und spielten zu Hause ihren Teil des speziell von Markus Frieß arrangierten „Freude schöner Götterfunken“ ein.

#stayhomechallenge #bleibzuhause

Generalversammlung vorerst abgesagt

Die bisher traditionell am Gründonnerstag stattfindendende Generalversammlung muss aufgrund des aktuell kursierenden Coronavirus‘ vorerst abgesagt werden. Ein neuer Termin hierfür wird rechtzeitig über die üblichen Medien mitgeteilt.
Der Musikverein Wendlingen möchte Sie sobald sich die Lage entspannt hat gerne wieder musikalisch unterhalten. Bis dahin können Sie unseren daheim probenden MusikerInnen bei offenem Fenster lauschen.
Bleiben Sie gesund! 

Frühjahrskonzert wird abgesagt

Liebe Musikfreunde, leider muss auch das traditionelle Frühjahrskonzert (5. April) des Musikverein Wendlingen aufgrund der aktuellen Situation ausfallen. Dies betrifft zum Schutz der MusikerInnen auch die Probenarbeit bis einschließlich 19. April sowie die geplante kulinarische Aktion „Herings- und Lachsbrötchen“ im Musikerheim. Wir wünschen allen Musikfreunden einen gesunden Start in das Frühjahr 2020 und freuen uns, Sie hoffentlich bald wieder mit musikalischen Kostproben unterhalten zu dürfen.